CDU-Agrarpolitiker: "Sachsens Baumschutz weiterhin unbürokratisch und bürgerfreundlich"

Beitrag vom 04.03.2016 - 15:09 in Ländlicher Raum, Umwelt und Landwirtschaft

Im Ausschuss für Umwelt und Landwirtschaft des Sächsischen Landtages wurden heute Experten zum Thema Baumschutz gehört. Dabei ging es unter anderem um die Auswirkungen des 2010 verabschiedeten Gesetzes zur Vereinfachung des Landesumweltrechtes.

Der agrarpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Andreas Heinz, sagt dazu: "Die Anhörung hat gezeigt, dass die Schwarzmalerei der Opposition jeglicher Grundlage entbehrt!"

Die geltenden Regelungen in Sachsen sind ein guter Kompromiss zwischen Baumschutz und den Interessen der Bürger. "Die Änderung der Gesetzeslage 2010 führte zu keinem 'Kettensägenmassaker'. Es gab seit dem keine flächendeckende Abholzung", betont Heinz.

Der Agrarpolitische Sprecher verspricht: "Mit uns wird es keine Änderung der Gesetzeslage zum Baumschutz geben. Die Bürger gehen verantwortlich mit ihrem Grün um. Darauf vertrauen wir auch in Zukunft."