CDU-Innenpolitiker zur Auswertung des Polizeieinsatzes in Clausnitz im Innenausschuss

Beitrag vom 26.02.2016 - 15:55 in Innenpolitik

Heute traf sich der Innenausschuss des Sächsischen Landtages zu einer Sondersitzung. Auf der Tagesordnung stand der Polizeieinsatz in Clausnitz vergangenen Donnerstag. Innenminister Markus Ulbig und der Landespolizeipräsident Jürgen Georgie standen den Abgeordneten ausführlich Rede und Antwort.

Großes Medieninteresse nach der Sondersitzung des Innenausschusses zum Polizei-Einsatz in Clausnitz | © CDU-Fraktion des Sächsischen , Pressestelle, 2016

Der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Christian Hartmann, sagt: "Wir sind in der Aufarbeitung einen guten Schritt weiter gekommen. Fest steht für uns heute: Die Polizei hat vor Ort umsichtig und professionell gehandelt!" Der Einsatz unmittelbaren Zwangs gegen einen Jugendlichen im Bus konnte durch den Landespolizeipräsidenten detailliert erklärt werden. "Der Bundespolizist hatte zum Schutz des Jugendlichen angemessen und konsequent gehandelt. Es ging darum, ihn zu seinem eigenen Schutz schnell in das Gebäude zu bringen, um die Lange zu deeskalieren."

Hartmann: "Unser Dank gilt den Beamten der Landes- und Bundespolizei, die in der schwierigen Situation gegenüber einem lautstarken Mob umsichtig gehandelt haben. Wir stehen ausdrücklich hinter dem Chemnitzer Polizeipräsident Uwe Reißmann. Welche Schlüsse für die Organisation und Durchführung zukünftiger Einsätze aus der Situation in Clausnitz gezogen werden, obliegt dem Innenministerium."