„Finger weg vom Diesel!“

Beitrag vom 30.08.2017 - 11:37 in Wirtschaft und Arbeit

CDU zur Zukunft der Automobilindustrie

Heute debattierte der Sächsische Landtag in einer Aktuellen Debatte über die Zukunft der Automobilindustrie nach dem Dieselskandal.

Dazu sagt der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Andreas Nowak: „Finger weg vom Diesel! Deutsche Dieselmotoren gehören zur Weltspitze. Trotzdem sind sie in der öffentlichen Wahrnehmung die Schmutzfinken der Nation. Ja, die deutsche Automobilindustrie hat betrogen. Aber die Debatte, die angeführt von der Deutschen Umwelthilfe im Windschatten des Dieselskandals geführt wird, ist rein ideologisch geprägt.“

„Den modernen Diesel dürfen wir nicht verteufeln! Man darf ihn aber auch nicht durch übertriebene Grenzwerte ausbremsen. Wir müssen nach vorn schauen. Die Automobilindustrie darf die Entwicklung bei alternativen Antriebsarten nicht verschlafen. Kalifornien und China drohen uns abzuhängen“, so Nowak.

Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Frank Heidan, sagt: „Es wird eine unsägliche Diskussion zu Lasten des ‚kleinen Mannes‘ geführt! Er soll das ideologische Ziel der Grünen, die Abschaffung sämtlicher Benzin- und Diesel-Automobile, teuer bezahlen. Handwerksbetriebe, Mittelstand und Berufspendler fahren Diesel – ein Fahrverbot kommt einer Enteignung gleich. Das machen wir nicht mit!“

„Wir werden die Dieseltechnologie noch lange benötigen, ehe wir eine verlässliche Technologie in andere Antriebssysteme erforscht haben und in die Praxis umsetzen. Die weitere Entwicklung des Dieselmotors ist noch nicht beendet. Ein ‚Tesla‘ mit Elektromotor ist heute noch zu teuer für normale Bürger“, betont Heidan.