„March for Science“ - CDU unterstützt Initiative der Wissenschaft

Beitrag vom 21.04.2017 - 14:52 in Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien

Am 22. April 2017 gehen Menschen weltweit beim „March for Science“ auf die Straße. Auch in Leipzig und Dresden werden Wissenschaftler und Bürger für wissenschaftliches Denken und gegen "alternative Fakten" demonstrieren.

Zu dieser Initiative sagt der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Georg-Ludwig von Breitenbuch: „Die Freiheit der Wissenschaft ist eine der Grundlagen unserer Kultur und unseres Wohlstands. Deshalb unterstütze ich die Initiative, wieder die Wurzeln der Erkenntnis – nämlich vorurteilsfreie Forschung und Ergebnisfindung – hochzuhalten. Wenn eine neue Generation von Wissenschaftlern weltweit dafür aktiv ist, zeigt das deutlich: Hier gibt es Korrekturbedarf. Und das wird allen Seiten gut tun.“

Die wissenschaftspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Aline Fiedler nimmt selbst am „March for Science“ teil und erklärt dazu: „Eine unabhängige und freie Wissenschaft ist ein wesentlicher Grundpfeiler unserer Demokratie. Die Politik muss das hohe Gut der Grundfreiheit der Wissenschaft schützen. Nur so kann diese unabhängig, kritisch und in langen Linien arbeiten. Allerdings können wir den notwendigen gesellschaftlichen Diskurs nur gemeinsam führen. Deshalb ist es richtig und notwendig, dass sich Wissenschaftler jetzt auch selbst offensiv zu Wort melden.“