„Unsere Landwirte arbeiten verantwortungsvoll und düngen sparsam“

Beitrag vom 31.08.2017 - 13:42 in Umwelt und Landwirtschaft

CDU warnt vor Panikmache und Dämonisierung der Stickstoffdüngung

Heute debattierte der Landtag in einer Aktuellen Debatte zur Nitratbelastung im Wasser und zum Umwelt- und Verbraucherschutz.

Dazu sagt der agrarpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Andreas Heinz: „Selbstverständlich nehmen wir hohe Nitratwerte im Grundwasser sehr ernst und tun alles dafür, die Ursachen für hohe Nitratwerte im Grundwasser zu beseitigen. Daher wehre ich mich gegen Panikmache und ungerechtfertigte Verunsicherung der Verbraucher durch die Studie des Umweltbundeamtes. Sie ist aus unserer Sicht in mehrfacher Hinsicht kritisch zu bewerten: Es wird spekulativ argumentiert, wenig realistische Worst Case-Bedingungen angesetzt und wesentliche Einflussfaktoren, wie z. B. die großen Einträge im urbanen Raum, ignoriert.“

Der CDU-Landwirtschaftsexperte Georg-Ludwig von Breitenbuch betont: „Etwa 30 bis 50 Prozent der landwirtschaftlichen Erträge sind heute auf die Nutzung mineralischer Dünger zurückzuführen. Eine Dämonisierung der Stickstoffdüngung ist daher weder gerechtfertigt noch sachgerecht. Unsere Landwirtschaft geht grundsätzlich verantwortungsvoll und sparsam mit der N-Düngung um. Ziel ist eine ausgewogene Nährstoffstrategie, so dass es eben nicht zu N-Überschüssen kommt, sondern dass der gedüngte Stickstoff auch wirklich zum richtigen Zeitpunkt von den Pflanzen aufgenommen werden kann.“