"Sachsen braucht eine Landarztquote!"

Beitrag vom 18.03.2019 - 17:58 in Soziales - Verbraucherschutz

CDU-Gesundheitspolitiker fordert ein Ende der SPD-Blockadehaltung

Die CDU-Fraktion steht für gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land. Dazu zählt auch die medizinische Versorgung.

Dazu sagt der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Oliver Wehner: "Sachsen braucht eine Landarztquote! Für die medizinische Versorgung auf dem Land haben wir schon viel getan. Von Zuschüssen für die Niederlassung von Arztpraxen bis hin zu Stipendien für Medizinstudenten, die sich verpflichten auf dem Land zu praktizieren und die Medizinischen Versorgungszentren - umgangssprachlich bekannt als Polikliniken. Jetzt müssen wir den nächsten Schritt mit einer Landarztquote gehen!"

"Ich fordere die SPD auf, ihre Blockadehaltung gegen ärztliche Versorgung auf dem Land zu beenden. Neben der kurz-und mittelfristigen Verbesserung der medizinischen Versorgung ist die Landarztquote eine geeignete Maßnahme um langfristig ländliche Räume zu versorgen. Die CDU will gleichwertige Lebensbedingung für Stadt und Land. Dazu zählt die medizinische Versorgung!", so Wehner.

Der CDU-Gesundheitsexperte: "Die freie Studien- und Berufswahl ist ein hohes Gut. Allerdings muss der Staat auch in der Lage sein, seine Steuerungsfunktion wahrzunehmen, wenn sich langfristig Verwerfungen in der Versorgung aufzeigen. Ein Teil des Studienplatzkontingentes für Landärzte vorzuhalten, ist ein wichtiger Baustein in der medizinischen Versorgung für viele Sachsen! Damit hätten wir die Möglichkeit, rund 40 Ärzte je Jahrgang auszubilden, die in den Ländlichen Raum gehen und dafür bei der Studienplatzvergabe bevorzugt berücksichtigt werden."