„Sachsens Umwelt braucht Schiffe auf der Elbe!“

Beitrag vom 08.03.2019 - 14:46 in Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Im Rahmen ihrer Vor-Ort-Aktion besuchte der Vorstand der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages den Hafen Riesa und informierte sich aus erster Hand über die sächsischen Binnenhäfen.

Dazu sagt der Fraktionsvorsitzende Christian Hartmann: „Die CDU steht zu Sachsens Binnenhäfen! In einer Zeit mit steigendem Lkw-Aufkommen auf unseren Straßen braucht es kluge Verkehrskonzepte. Die Binnenschifffahrt ist als umweltfreundliche Transportalternative anerkannt. Nur wenn wir Straße, Schiene und Schiff weiter verzahnen, können wir ökologisch und ökonomisch sinnvoll den wachsenden Güterverkehr bewältigen. Der weitere Ausbau der sächsischen Häfen und die Schiffbarkeit der Elbe sind Teil einer umweltfreundlichen Verkehrspolitik.“    

„Mit Erstaunen haben wir im Hafen Riesa erfahren, dass sich bis heute kein einziger Vertreter der Grünen-Landtagsfraktion vor Ort informiert hat. Es wundert mich schon, wie man aus Unwissenheit bei den sächsischen Grünen Politik macht! Vielleicht sollten die Grünen mal bei ihren Parteigenossen in Baden-Württemberg Nachhilfeunterricht nehmen – dort geht man nämlich derzeit offensiv das Thema Binnenhäfen und Schiffbarkeit des Neckars an“, so Hartmann.

Der Riesaer Wahlkreisabgeordnete Geert W. Mackenroth: „Der Hafen Riesa ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für unsere Region! Die enge Kooperation zwischen der einheimischen Wirtschaft und unserem Binnenhafen sichert Arbeitsplätze und sorgt für zukünftiges Wachstum. Ich setze mich seit vielen Jahren für den Ausbau des Hafens, aber auch der Wasserstraße Elbe ein.“

„Die sächsischen Häfen stellen den Transport u.a. von besonders sperrigen Industriegütern sicher, die sonst für kilometerlange Staus auf den Autobahnen und Bundestraßen sorgen würden – allein deshalb sind die ein umweltfreundliches Muss. Debatten um den Ausbau, müssen daher frei von grüner Verhinderungsideologie geführt werden“, so Mackenroth.