17.06.2020

Podcast (14) zum Volksaufstand am 17. Juni 1953

Hier gibt's was zu hören! Eine neue Episode unseres Podcast "Tacheles! Politik im Klartext"

Damals erhoben sich rund 1 Mio. Menschen gegen das SED-Regime in der DDR. Es kam über mehrere Tage zu einer Welle von Streiks, Demonstrationen und Protesten, die mit politischen und wirtschaftlichen Forderungen verbunden waren. Der Aufstand wurde von der Roten Armee gewaltsam niedergeschlagen. Auch in Sachsen kam es zu Protesten, die teilweise sogar wie in Görlitz und Niesky mit der Absetzung der lokalen SED-Führung und Erstürmung der Stasi-Dienststellen gipfelten.

Wir sprechen mit dem Zeitzeugen Hanno Schmidt (Foto), der am 17. Juni 1953 auf dem Dresdner Postplatz dabei war und mit der Opferbeauftragten unserer Fraktion, Ines Springer, über die Bedeutung des Tages. Außerdem reden wir mit Uljana Sieber von der Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden.

Übrigens:
In unserem Podcast gibt ab jetzt regelmäßig Analysen und Hintergründe zu Politikthemen, die uns alle bewegen. Wir bringen CDU-Abgeordnete und Experten zusammen, diskutieren gemeinsam über spannende Zukunftsthemen und Trends, hinterfragen Politik und ordnen Entscheidungen ein. Jetzt reinhören und mehr erfahren!

Ines Springer, Opferbeauftragte der CDU-Fraktion

Sowjetischer Panzer am 17. Juni 1953 vor dem damaligen Georgi-Dimitroff-Museum in Leipzig, dem heutigen Bundesverwaltungsgericht.

(Foto: Bundesarchiv, B 285 Bild-14676 / Autor unbekannt / CC-BY-SA 3.0)

Lesen Sie weitere Meldungen

Test
Informieren Sie sich hier über neue Regeln, Maßnahmen und Verordnungen.
Haben Sie schon unseren neuen Podcast zum Thema Kopfnoten gehört? Dann reinhören in "Tacheles! Politik im Klartext"!
Heute haben Bundestag und Bundesrat das Kohleausstiegsgesetz und das Strukturstärkungsgesetz mit 40 Mrd. Euro Bundeshilfen beschlossen.