Einblick

SICHERHEIT (Ausgabe 8)

Editorial

Das Thema Sicherheit ist für mich von herausgehobener Bedeutung. Als ich 2009 in den Landtag gewählt wurde, war schnell klar, dass ich meine Fachkompetenz als gelernter Polizist in die politische Arbeit der CDU-Fraktion einbringen werde – ab 2014 auch als Innenpolitischer Sprecher.

Als Vorsitzender der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages sind mir heute die Sorgen und Nöte all jener wichtig, die täglich für unsere Sicherheit sorgen – egal ob in der Polizei, bei der Feuerwehr, im Rettungsdienst oder im Katastrophenschutz. Für ihre Belange macht sich die CDU stark. Sie sind eine tragende Säule des gesellschaftlichen Lebens vor Ort. Sie sind da, wenn es brennt, packen an, wenn Hilfe gebraucht wird und sorgen dafür, dass wir alle in größtmöglicher Sicherheit und Freiheit leben können.

Sicherheit hat im Bewusstsein der Sachsen einen höheren Stellenwert erhalten. Sie wollen in einer sicheren Kommune und einem gewaltfreien Umfeld leben und arbeiten. Sie möchten sich darüber im Alltag keine Sorgen machen müssen. Ob sich Menschen sicher fühlen, ist mittlerweile ein wichtiger Standortfaktor. Sicherheit ist ein wesentlicher Baustein für unternehmerische Tätigkeit und sorgt dafür, dass wir auch in Zukunft unseren Wohlstand erhalten können.

Sicherheit ist Grundvoraussetzung unserer Freiheit und zentrales Versprechen des Staates gegenüber seinen Bürgern.

Dieses Versprechen politisch einzulösen und mit den notwendigen Gesetzen zu untermauern, ist unsere Aufgabe. Sachsens neues Polizeigesetz trägt diesem Ansinnen Rechnung. Es wird mehr Sicherheit schaffen und unser aller Freiheit besser schützen.

Viel Spaß beim Lesen,

Ihr Christian Hartmann
Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages

Fotonachweis: AdobeStock/ Bildgigant (Titel), AdobeStock_ARC Photography (2), Benjamin Jenak (4-9, 12-17, 20-37, 40-45, 54), AdobeStock/lettas (30), VanGore CC BY-SA 3.0 (33), Benjamin Weinkauf (38), DRK Muldental (10), Daniel Scholz (19), AdobeStock/Oleksii (46), Stefan Zeitz/imago (47), Detlev Müller (48-53)

 

Ihr Feedback ist uns wichtig!
Fanden Sie den Artikel interessant?