Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien

Die Entwicklung der sächsischen Wissenschafts- und Hochschullandschaft ist die  Grundlage für eine erfolgreiche und zukunftsweisende gesellschaftliche sowie wirtschaftliche Entwicklung Sachsens. Genauso wie die herausragende Kultur- und Medienlandschaft im Freistaat trägt sie nicht nur zur Identifizierung der Sachsen mit ihrer Heimat bei, sondern dient als Aushängeschild für ein positives Image Sachsens.

Der Arbeitskreis für Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien setzt sich im engen Dialog mit allen beteiligten Akteuren für den Erhalt der Kultur und die Weiterentwicklung der Wissenschafts- und Hochschuleinrichtungen ein, um dieses reiche Erbe in Verantwortung für die nächsten Generationen zu bewahren, aber auch die Herausforderungen der Zukunft bewältigen zu können.

Arbeitskreismitglieder

Pressemitteilungen

09.01.2019 | 15:20 | Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien

„Es braucht echten Reformwillen aller Beteiligten“

CDU-Medienpolitiker fordern offene Debatte zur Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Lesen Sie mehr
11.12.2018 | 18:20 | Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien

„Wir unterstützen kleine Kabelanbieter bei der Digitalisierung“

Mit Verlängerung des Abschaltdatums reagiert Koalition speziell auf deren Möglichkeiten

Lesen Sie mehr
28.11.2018 | 14:01 | Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien

Zusätzliche Impulse für studentisches Wohnen und Zukunftsfeld ‚Digitalisierung‘

In der heutigen Sitzung des Haushalts- und Finanzausschusses des Sächsischen Landtages zum Wissenschaftsetat wurden zusätzliche Änderungen der Koalition aufgegriffen und beschlossen.

Lesen Sie mehr
21.11.2018 | 09:05 | Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien

Klarer Kurs für Sachsens Wissenschaftslandschaft

Koalitionsfraktionen legen Schwerpunkte im Haushalt fest

Lesen Sie mehr
15.11.2018 | 15:00 | Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien

CDU und SPD stärken Kultur in allen Regionen Sachsens

Koalitionsfraktionen wollen Kultur-Etat um 10,5 Mio. Euro aufstocken

Lesen Sie mehr


Weitere Pressemitteilungen