#CDUimDialog: Vernetzung, Digitalisierung, Industrie 4.0 – Verheißung oder Grund zur Sorge?

© sputnikos/thinkstock

Für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Sachsen eröffnet die Digitalisierung neue Handlungsspielräume und große Chancen. Sie bietet sächsischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen innovative Wege zum Wissens- und Technologietransfer. Gleichzeitig stellt sie Wirtschaft, Politik und Gesellschaft vor zentrale Herausforderungen.

So durchdringt der mit der Industrie 4.0 verbundene Paradigmenwechsel bereits jetzt viele Wertschöpfungsketten, treibt neue Geschäftsmodelle voran und beschleunigt den Strukturwandel in der Arbeitswelt. Ein immer höherer Anteil der Wertschöpfung wird künftig auf Branchen entfallen, die durch eine besonders hohe Wissensintensität gekennzeichnet sind.

In diesem Zusammenhang gilt es bestehende Strukturen zu überprüfen:

  • Welche innovationspolitischen Rahmenbedingungen müssen gesetzt werden, damit in Sachsen die Transformation hin zu Industrie 4.0 gelingt und die Wettbewerbsfähigkeit der sächsischen Wirtschaft auch im digitalen Zeitalter erhalten bzw. ausgebaut werden kann?
  • Mit welchen Maßnahmen kann der Wissens- und Technologietransfer entlang der gesamten Wertschöpfungskette verbessert werden, um diese Prozesse im Interesse innovationsbedingter Marktvorteile für die Unternehmen zu beschleunigen sowie Potentiale durch Industrie 4.0 und Smart Service für zusätzliche Wertschöpfung und Arbeitsplätze zu heben?
  • Welcher Ansätze bedarf es bei der Forschungsförderung, um bestehende Instrumente sinnvoll zu verzahnen, neue Fördermodelle zu etablieren und damit den Mittelstand und die Gründerszene noch besser zu erreichen?

Lassen Sie uns gemeinsam über die vielen Facetten dieses aktuellen Themas diskutieren und Antworten darauf finden. Wir laden Sie ein in die Sächsische Aufbaubank (SAB), Pirnaische Straße 9, 01069 Dresden, um gemeinsam mit Ihnen zu diskutieren. Wir freuen uns auf viele konstruktive Impulse und eine interessante Diskussion mit Ihnen und unseren Gästen:

  • Dr. Sören Wiesenfeldt, Leiter Bereich Forschung der Helmholtz-Gemeinschaft
  • Prof. Dr.-Ing. Matthias Putz, Leiter Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU) Chemnitz
  • Prof. Dr.-Ing. Albrecht Mugler, Aufsichtsratsvorsitzender der MUGLER AG
  • Prof. Dr. Lothar Kroll, Leiter des Bundesexzellenzclusters MERGE an der TU Chemnitz
  • Prof. Dr. Dirk Reichelt, Professur für Informationsmanagement an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden
  • Klaus Mochalski, Gründer und CEO der Rhebo AG
  • Aline Fiedler MdL, Vorsitzende des Arbeitskreises für Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien
  • Dr. Stephan Meyer MdL, Vorsitzender des Ausschusses für Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien des Sächsischen Landtages