02.07.2019

„Inklusion ist keine Gnade, sondern ein Recht“

Heute hat der Sächsische Landtag einen Gesetzentwurf der Koalitionsfraktionen zur Inklusion beschlossen. Damit wird die selbstbestimmte Teilhabe von Menschen mit Behinderung verbessert.

Dazu sagt der sozialpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Alexander Dierks: „Inklusion ist keine Gnade, sondern ein Recht. Um das Bewusstsein in unserer Gesellschaft zu schärfen, wird es ab der nächsten Legislatur einen hauptamtlichen Landesbeauftragten für Inklusion der Menschen mit Behinderungen geben, den wir in der Staatskanzlei ansiedeln.“

Dierks betont: „Für uns steht fest: Wer Schwächere zu Sündenböcken macht, der schadet mittelfristig auch all denen, die heute noch glauben, dass sie vermeintlich auf der richtigen Seite stehen. Stattdessen müssen wir Inklusion leben. Das Traumkonzert, das seit 2011 in Chemnitz stattfindet, ist hier ein schönes Beispiel. Menschen mit und ohne Behinderungen musizieren zusammen und überwinden so Grenzen.“

Ihr Ansprechpartner

Mario Dense

stellvertretender Pressesprecher | Öffentlichkeitsarbeit

0351 493-5611
0351 493-5441
mario.dense@slt.sachsen.de

Lesen Sie weitere Pressemitteilungen

CDU-Politikerinnen würdigen MP Kretschmers Anteil
In den Sitzungen am 13. Mai 2020 und 24. Juni 2020 hat die CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages ihre fachpolitischen Sprecher und...
Koalitionsfraktionen kommen Bitte des Innenministers nach