05.07.2018

„Jetzt wird nur noch leistungsstarkes Glasfaserkabel gefördert!“

CDU-Digitalexperte zur neuen Förderrichtlinie für den Breitbandausbau

Seit Dienstag ist die neue Richtlinie der Bundesregierung für den Breitbandausbau veröffentlicht. Darin wird festgelegt, dass künftig nur noch Glasfaserkabel gefördert werden.

Dazu sagt der digitalpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Lars Rohwer: „Ab sofort wird nur noch die leistungsstarke Glasfasertechnologie vom Bund gefördert, das Kupferkabel hat ausgedient. Das ist eine richtige Entscheidung! Denn nur mit Glasfaserkabeln schaffen wir den Sprung in die Gigabit-Gesellschaft.“

„Kommunen, die schon einen genehmigten Förderantrag für den Ausbau mit Kupferkabel haben, können diesen ‚upgraden‘, also auf Glasfaser umstellen. Dies empfehle ich zwingend, auch wenn die Umstellung noch ein wenig Zeit benötigt und gegebenenfalls es teurer werden könnte. Wer jetzt noch Kupferkabel verbuddelt, fängt in spätestens fünf Jahren wieder neu an. Die digitale Zukunft benötigt Gigabit-fähige Netze. Das schafft nur das Glasfaserkabel."

Ihr Ansprechpartner

Christian Fischer

Pressesprecher

0351 493-5610
0351 493-5441
christian.fischer@slt.sachsen.de

Lesen Sie weitere Pressemitteilungen

CDU will in Corona-Krise gesellschaftlichen Zusammenhalt sichern sowie Unternehmen und Arbeitsplätze schützen.
Heute gab die Staatsregierung im Landtag eine Erklärung zur aktuellen Coronavirus-Krise in Sachsen ab.
Der Präsident des Sächsischen Landtages, Dr. Matthias Rößler, hatte heute wieder vergeblich mit den Fraktionen von CDU, Grünen, SPD und...