19.01.2018

„Leistungssport und Ausbildung lassen sich künftig noch besser vereinbaren“

In dieser Woche haben der Wissenschafts- und der Schulausschuss des Landtages einen Antrag der Koalitionsfraktionen zur Reform der Hochschulzulassung in Sachsen beschlossen. Damit wird die Staatsregierung aufgefordert, u.a. eine Profilquote für sächsische Spitzensportler bei landesinternen Zulassungsverfahren einzuführen.

Dazu erklärt der sportpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolf-Dietrich Rost: “Mit diesem Beschluss erleichtern wir den Studienzugang für unsere besonders begabten Spitzensportler. Dies gilt für die gesamte Bandbreite der Angebote an sächsischen Hochschulen, ausgenommen Studienfächer mit bundesweiten Vergabeverfahren.“

„Damit lassen sich Leistungssport und berufliche Karriere künftig noch besser vereinbaren. Und wir stärken Sachsen als attraktiven Hochschul- und Sportstandort auch über die Landesgrenzen hinaus,“ betont der CDU-Sportpolitiker.

Lesen Sie weitere Pressemitteilungen

CDU will in Corona-Krise gesellschaftlichen Zusammenhalt sichern sowie Unternehmen und Arbeitsplätze schützen.
Heute gab die Staatsregierung im Landtag eine Erklärung zur aktuellen Coronavirus-Krise in Sachsen ab.
Der Präsident des Sächsischen Landtages, Dr. Matthias Rößler, hatte heute wieder vergeblich mit den Fraktionen von CDU, Grünen, SPD und...