22.06.2018

„Wichtiges Signal für dürregeplagte Landwirte“

Heute hat die Sächsische Staatsregierung eine Ausnahmeregelung für landwirtschaftliche Betriebe auf den Weg gebracht. Mit Blick auf die anhaltende Trockenheit können ab sofort auch Brachflächen für die Futtergewinnung genutzt werden.

Dazu sagt der agrarpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Andreas Heinz: „Das ist ein wichtiges Signal für unsere dürregeplagten Landwirte. Sie werden von dieser Ausnahmeregelung profitieren, denn die Futtergewinnung und Weidetierhaltung wird so in den kommenden Wochen deutlich erleichtert. Diese Maßnahme und die bestehende Richtlinie für Krisen und Notstände können dazu beitragen, die bereits jetzt absehbaren Schäden etwas abzumildern.“

Ihr Ansprechpartner

Mario Dense

stellvertretender Pressesprecher | Öffentlichkeitsarbeit

0351 493-5611
0351 493-5441
mario.dense@slt.sachsen.de

Lesen Sie weitere Pressemitteilungen

CDU will in Corona-Krise gesellschaftlichen Zusammenhalt sichern sowie Unternehmen und Arbeitsplätze schützen.
Heute gab die Staatsregierung im Landtag eine Erklärung zur aktuellen Coronavirus-Krise in Sachsen ab.
Der Präsident des Sächsischen Landtages, Dr. Matthias Rößler, hatte heute wieder vergeblich mit den Fraktionen von CDU, Grünen, SPD und...