15.07.2020

„Wir bewahren Sachsens gegliedertes Schulsystem!“

CDU-Bildungspolitiker zur Ermöglichung der Gemeinschaftsschule

Heute hat der Sächsische Landtag den Gesetzentwurf zur Einführung von Gemeinschaftsschulen beschlossen. Vorangegangen war ein Volksantrag und ein daraus resultierendes parlamentarisches Verfahren. Am Ende haben sich die Koalitionsfraktionen auf einen guten Kompromiss geeinigt.

Dazu sagt der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Holger Gasse: „Das heute beschlossene Gesetz zur Einführung der Gemeinschaftsschule in seiner geänderten Form ist ein Schritt zur Weiterentwicklung unseres erfolgreichen sächsischen Bildungssystems. Als Nächstes werden wir mit dem Bildungsstärkungsgesetz die frühkindliche und die schulische Bildung weiter fördern und eine neue Rechtsgrundlage für die Bewertung der sozialen Kompetenzen von Schülern mit bewährten Kopfnoten schaffen.“

„Wir als CDU stehen zu unserem gegliederten sächsischen Schulsystem. Es ist das erfolgreichste Schulsystem Deutschlands! Damit es so bleibt, werden wir es immer mit dem Ziel der besten Bildungsabschlüsse für alle Schüler fortentwickeln. Diesem Anspruch fühlen wir uns verpflichtet und haben ihn im Rahmen der Koalitionsverhandlungen vertreten“, so Gasse.  

Der CDU-Bildungspolitiker: „Mit unserer Entscheidung für eine Vierzügigkeit der sächsischen Gemeinschaftsschulen setzen wir einen Qualitätsmaßstab, der sicherlich nicht die volle Intention des Volksantrages trifft. Aber er sichert langfristig, dass die Abiturienten an der Gemeinschaftsschule nicht gegenüber Gymnasiasten benachteiligt werden. Nur die Vierzügigkeit als Untergrenze garantiert ein mit Gymnasien vergleichbares breites Profil. Wir wollen kein ‚Abi light‘ an den Gemeinschafsschulen.“

„Die Einführung der Oberschule+ ermöglicht auch im ländlichen Raum längeres gemeinsames Lernen von der 1. bis zur 10. Klasse. Mit ihrer Zweizügigkeit schaffen wir eine niedrige Schwelle und gewährleisten gleichzeitig, dass die Standorte der regulären Oberschulen nicht gefährdet werden“, so Gasse.  

Hintergrund:

Grundlage der Fortentwicklung bleibt das gegliederte sächsische Schulsystem. Mit dem heute beschlossenen Gesetz wird die Möglichkeit geschaffen, dort wo Eltern, Schüler, Kollegium und Schulträger es gemeinsam wollen, Gemeinschaftsschulen in Sachsen zu gründen oder bestehende Schulen in solche umzuwandeln und Oberschulen in Oberschulen+ fortzuentwickeln.

 

(Foto: AdobeStock/Ilshat)

Ihr Ansprechpartner

Christian Fischer

Pressesprecher

0351 493-5610
0351 493-5441
christian.fischer@slt.sachsen.de

Lesen Sie weitere Pressemitteilungen

CDU-Verkehrspolitiker sieht Sachsen für Branchendialog gut aufgestellt
CDU stimmt für ein Gesamtkonzept im Landtag
Landtag beschließt Finanzhilfe-Gesetz und gibt Kommunen damit Handlungsfähigkeit und Planungssicherheit